Kübelesmarkt

„Bätschnass“ oder „furztrocka“

war die entscheidende Frage beim historischen Cannstatter Fischerstechen, bei dem die Stecher Berufsgruppen oder historische Figuren darstellen. Das Cannstatter Fischerstechen wurde erstmals im Jahre 1717 durchgeführt, feierte also dieses Jahr 300-jähriges Jubiläum und fand auch dieses Jahr am historischen Ort, dem Mühlgrün zwischen Wilhelmsbrücke und Mühlsteg statt.
Am längsten trocken blieb erneut der Titelverteidiger Frank Dräbelhoff vom AHC Edelweiß, der als "Bier" ins Rennen gegangen war und gleich in der Vorrunde den "Wein" verwässert hatte - dieser wurde ja auch verkörpert vom "Sauerwasserschultes", dem Cannstatter Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler. Im Finale setze sich Dräbelhoff gegen keinen geringeren, als den Kübler Panajotis Delinasakis durch, der das Fischerstechen bereits vier mal gewinnen konnte.
Das Drachenbootrennen im Rahmenprogramm, in Zusammenarbeit mit der Kanugesellschaft Stuttgart, entschieden in einem knappen Finale ebenfalls die Titelverteidiger für sich: Die Freien Wähler mit ihrer Kapitänin Rose von Stein und ihrer Tochter Ruth (beide aktive Küblerinnen) kamen kurz vor dem Tiefbauamt ins Ziel, ebenfalls knapp dahinter unser "Narrenschiff" vom Kübelesmarkt vor dem "roten Drachen", der SPD, die immerhin mit geballter Prominenz angetreten waren: Landeschefin Leni Breymaier saß ebenso im Schiff, wie ihre Vorgängerin Ute Vogt und der Fraktionsvorsitzende Martin Körner. Emotionales Highlight war die Teilnahme eines Inklusions-Drachenbootes von der Caritas, bei dem Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam paddelten und offensichtlich viel Spaß hatten.

Wiederbelebt wurde eine alte Tradition, die im Jahr 1955 auf dem Neckar Premiere feierte: Das Kübelesrennen (ja, das Straßen-Kübelesrennen  am Schmotzigen Donnerstag ist inzwischen viel bekannter, stammt aber tatsächlich von dem Rennen in Waschzubern über den Neckar ab).
Hier hatte der Partnerverein, die DLRG einiges zu tun, denn kein Kübele schaffte es ins Ziel, daher gab es einen Triple-Sieg: Dirk Stohm, Thomas Zaiß und Julius Schoch waren am längsten unterwegs, bevor sie annähernd gleichzeitig absoffen.

Herzlichen Dank an unsere Partner und Unterstützer für dieses gelungene Jubiläumsstechen

Stuttgarter Hofbräu
Kanugesellschaft Stuttgart
DLRG
AHC Edelweiß