Kübelesmarkt

Cannstatter Mundarttage 2019

Freitag, 26. April

„So weit, so gut.“


Schwäbischer Liedermacher, Gitarrist und Mundartautor; Lyriker und Backnanger – Rolf Pressburger.

Schon jahrelang im Schwabenalter. Noch länger Backnanger. Seit den siebziger Jahren Liedermacher "uff schwäbisch." Der Backnanger Barde ist ein Musiker, der sich durch kontinuierliche und kreative Entwicklung des eigenen Stils einen Platz in der Mundart erspielt hat. Natürlich auch mit seinen vielen Auftritten im gesamten süddeutschen Gebiet, sowie mit Sendungen in TV und Rundfunk.

Die Bandbreite seiner Lieder reicht von zeitkritischen über romantisch-poetischen bis zu pointiert-humorvollen Inhalten; philosophische Geschichtchen, sowie selbstironisch erzählte eigene Erlebnisse.

Aber auch nachdenkliche oder rabenschwarze Lieder genauso wie freche und der Mundart eigenen „Gosch“ gewidmeten Texte sind dabei.

Mit Herz, Hirn und Humor. Eine CD ist sowohl über diverse Anbieter im Internet, als auch direkt von ihm erhältlich.

http://rolfpressburger.blogspot.com

www.dudelsaeckle.de

Veranstaltungsort

„Nachbar | Kneipe & Kultur, Am Römerkastell 73, 70376 Stuttgart
Bushaltestelle 56 „Römerkastell“, großer Parkplatz am Haus

Termin

Freitag, 26.04.2019, 20.00 Uhr - Einlass 18.00 Uhr
Eintritt: kostenlos, Spende in Künstlerhut
Vorverkaufstellen
Tischreservierung unter Tel. 0711 / 5 49 83 63

Veranstalter
Kulturverein `s Dudelsäckle e. V.


Sonntag, 28. April

„Schwäbische Kirch´“


Schwäbische Mundartgottesdienst mit Pfarrer Friedemann Binder in der Steigkirche Bad Cannstatt.

De schwäbisch Kirch’ gh’ert scho lang drzua. Dass onser Mundart net bloß fir’s Kabarett oder da Klamauk taugt, sondern durchaus ao fir’s Philosophiera ond sogar zum Kirch’ mitanander feira, des erfahret scho seit etliche Johr deselle, wo bei de Cannstatter Mundarttage en d’Stadtkirch’ ond zom d´Steigkirch komme sen. A manche altbekannte Gschicht aus dr Bibel ka’ oim ganz neu uffganga, wenn se em Dialekt drherkommt.

Friedemann Binder ist 1942 en Herrenberg uff d´Welt komma, also im West-Schwäbischen dahoim. Er hot in Tübinga und Zürich Theologie studiert. Als Pfarrer in Wangen ond Oberwälden / Dekanat Göppingen. hot er sei' Muttersproch wieder ent-deckt ond 1979 a'gfanga mit schwäbische Predigta. Inzwischa hält er de ganz Kirch en Mundart ond hot dodrzua ao a paar Liader en s' Schwäbische ibertraga. Als Pfarrer em Ruhestand lebt er en Rechberghausa.

Lian Li und die Dudelsäckle All Stars greifen die Mottos der einzelnen Predigtteile auf und unterstreichen die Botschaft musikalisch eindrucksvoll. Popular Musik und mundartgerechte Lieder unter dem Gesamtmotto „Liebe in jahrzehntelangen Partnerschaften“ widersprechen sich dabei nicht, auch nicht in einem Gottesdienst. Mundart, Folk, Rock und Pop und schwäbisch knitziger christlicher Tiefsinn rocken sich Herz und Kopf.

www.steig-kirchengemein.de

www.dudelsaeckle.de

Veranstaltungsort
Evangelische Steigkirche, Auf der Steig 21, Bad Cannstatt
U12, Haltestelle „Riethmüllerhaus
Buslinien 52 und 56, Haltestelle "Am Römerkastell",
Kleiner Parkplatz am Kirchenzentrum Auf der Steig
Großer Parkplatz Ecke Löwentorstraße / Emil-Kiemlen-Weg

Termin
Sonntag, 28.04.2019, 10 Uhr

Veranstalter
Evang. Steiggemeinde Bad Cannstatt
Kulturverein `s Dudelsäckle e. V.


Samstag, 4. Mai

„Sieba Schwoba- gschnitta oder am Stück.”


Schwoba Komede – gschwätzt, xonga ond glacht.

Die »Schwoba Komede« ist ein loser Zusammenschluss befreundeter schwäbischer Mundartkünstler. Nach einer gemeinsamen CD treten sie nun auch gemeinsam auf die Bühne und bereiten einen abwechslungsreichen schwäbischen Kabarettabend.

Mit dabei sind unter anderem: Das Bronnweiler Weib, das ist Friedel Kehrer - Frau mit Kultstatus. Sie redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist: Sie liefert schwäbisches Kabarett vom Feinsten, strapazieren die Lachmuskeln und gibt im Schwabendialekt Weisheiten zum Besten.

Die Kabarettisten Alois und Elsbeth Gscheidle sind seit mehr als 20 Jahren auf den Bühnen und vor den TV-Kameras unterwegs. Sie verkörpern ein schwäbisches Ehepaar vom alten Schlag.

Manche tanzen mit den Beinen, er tanzt mit dr Gosch. Markus Zipperle. Die schnellste Gosch em Schwobaland steht als Mundartschauspieler auf der Bühne. In seinem tabulosen Programm macht er vor nichts und niemandem halt, hat aber trotzdem immer auch ein schelmisches Grinsen parat, das dem Publikum zeigt: »ist doch alles nur Spaß!«

Hillu's Herzdropfa erzählen und zeigen Geschichten und Begebenheiten von dr Alb ra. Wo's menschelet, do geits au Medala Diese Medala hat Hillu Stoll unter ihren Mitmenschen gesammelt und aufgeschrieben. Die meistgestellte Frage der Albschwobaist: »Wa widd du? Diese Frage kennzeichnet den zuversichtlichen Albschwoba aus.

Schwarzer Anzug, Hut und Krawatte, dazu ein gelbes Hemd - so treten die beiden Musiker Buddy Bosch und Bernd »Stecki« Steckroth vor ihr Publikum. Wer wissen will, was die Nachbarin im Schilde führt, wer die »Kehrwoch« nicht macht oder welches bekannte Stück ursprünglich aus dem Schwäbischen stammt, der ist hier bei der „Kehrwoch Mafia“ richtig.

Herzlich willkommen zur Selbsthilfegruppe für emanzipationsirritierte Scbwaben Männer: Wulf Wager, Speerspitze der schwäbischen Männerbefreiungsbewegung, verhilft zu einem lachmuskelgestärkten Selbstbewusstsein, das wenigstens bis zur Erreichung der heimischen Türschwelle reichen wird.

www.mediaveranstaltungenlive.reservix.de

Veranstaltungsort
Großer Kursaal, Bad Cannstatt

Termin
Samstag, 04.05.2019, 20.00 Uhr – Einlass 19.00 Uhr
Kartenvorverkauf
0711 / 25 55 446, www.mediaveranstaltungenlive.reservix.de oder alle bekannte Vorverkaufsstellen

Veranstalter

Media-Veranstaltungsgesellschaft
Kübelesmarkt Bad Cannstatt e.V.


Sonntag, 12. Mai

„Steillagen und schöne Sicht, doch die viele Arbeit sieht man nicht.”


Schwäbische Weinerlebniswanderung mit Raimund Stetter.

Als ideale Ergänzung zu den Cannstatter Mundarttagen und unter dem Motto „Der Mai ist gekommen die Weinrebenblüten schlagen aus“ erwandern wir die „schwäbischen Pyramiden“, das Cannstatter Zuckerle, eine der besten Weinlagen in Württemberg.

Wir erklimmen die zahlreichen von Trockenmauern gestützten Terrassen, die sich vom Neckar aus steil erheben und genießen den Blick auf zehn Stuttgarter Stadtteile.

Unterwegs gibt es verschiedene Haltstationen mit Weinverkostungen, Spielen und Weinerlebnisführer Raimund Stetter erzählt interessantes und wissenswertes über Weine, Weinbau, Kulturlandschaft „uff schwäbisch“. Der Abschluss findet inmitten der Weinberge auf einer überdachten Terrasse mit Blick auf Neckar und Max-Eyth-See statt.

Je nach Witterung ist entsprechende Kleidung und gutes Schuhwerk erforderlich. Die Wanderwege sind überwiegend befestigt.

www.weinbauern-muehlhausen.de

Treffpunkt
Stadtbahnhaltestelle U 14 „Auwiesen“, Max-Eyth-See – Hofen

Termin
Sonntag, 12.05.2019, 13.00 Uhr – Dauer ca. 3 Stunden
Eintritt: 25,- Euro / Person  -  Führung mit Weinprobe
Anmeldung
Anmeldung erforderlich bis spätestens 30.04.2019,
raimund.stetter(at)kabelbw.de  oder Mobil 0174 / 9 20 20 28

Veranstalter
Weinbauern Mühlhausen e.V.


Sonntag, 19. Mai

„Goldesel-Erlebnistour.”


Schwäbische Eselwanderung mit Rolf Müller.

„Esel sind stur und dumm“, so die landläufige Meinung.  Erfahren Sie auf dieser „Goldesel-Tour“ mehr über diese Langohren – wie sie ticken und was wir von ihnen lernen können. Rolf Müller führt Sie mit seiner „Lilly“ bei dieser rund 2-stündigen Wanderungen über das Feuerbachtal zur herrlichen Aussicht in die Weinbergen über dem Max-Eyth-See.

Er begleitet Sie weiter auf den Spuren des „4-Burgen-Weges“ durch den Schlosspark, vorbei an der berühmten Veitskapelle zurück zur Heimat seiner Esel und „Shan“-Schafe. Bei angebotenen kühlen Getränken zum Stammtischpreisen können Sie gleichzeitig ihr mitgebrachtes Vesper in den Kulissen des „Stuttgarter Naturtheaters“ genießen.

Bei Bedarf gibt es auch Präventions-Tipps zum Thema „Stress“.

www.goldesel-touren.de
www.stuttgarter-naturtheater.de

Treffpunkt
Hanfäcker 5, Stuttgart-Mühlhausen.

Termin
Sonntag, 19.05.2019, 14.00 Uhr – Dauer ca. 2,5 Stunden
Eintritt: 15,- Euro / Person, Familien 25,- Euro, Kinder U14 in Begleitung frei–
Anmeldung
info(at)mueller-creativ.de

Veranstalter
Kulturverein `s Dudelsäckle e. V.


Freitag, 28. Juni und Samstag, 29. Juni

"Schwäbisches Allerlei hoch 3"


D` Scheureburzler, Trotzblech und Weinfactum Bad Cannstatt -
Aus em Mund, mit em Mund ond fir da Mund!

Ein schwäbischer Abend mit schwäbischem Theater, schwäbischer Wirtshaus-Blosmusik und Cannstatter Wein.

Hier ist der Name Programm!

Die D´ Scheureburzler spielen für Sie Kurzstücke aus dem Programm 2019, die allerlei (fast) alltägliche Szenen des schwäbischen Lebens zeigen. Also ein schwäbisches Allerlei, in dem sich jeder hie´ oder da, wiederfinden wird. Das Programm 2019 präsentiert auch ein paar neu aufgelegte Beschd-off-Kurzstücke aus den Anfangsjahren der Schwäbisches Allerlei-Serie.

Den musikalischen Rahmen beim Schwäbischen Allerlei bilden die Musikanten von Trotzblech, die Sie mit spritziger schwäbischer Wirtshausmusik mit Allerlei aus alten Notenbüchern unterhalten werden.

Bei der Vorstellung am Freitag heißt es „Schwäbisches Allerlei“ und am Samstag „Schwäbisches Allerlei hoch Drei“, denn da wird zum schwäbischen Theater und zur schwäbischen Musik noch allerlei schwäbischer Wein aus der Cannstatter Kelter des Weinfactum´s bei einer Weinprobe kredenzt.

An beiden Abenden sorgt zudem eine zünftige Karte mit schwäbischen Köstlichkeiten und Wein aus dem Weinkeller des Weinfactum Bad Cannstatt fürs leibliche Wohl.

Mit dieser Komposition aus Humor, Musik und allerlei für´d Gosch hoffen wir, Ihren Geschmack in allen Belangen zu treffen und Ihnen einen vergnüglichen Abend zu bereiten.

www.scheureburzler.de

Veranstaltungsort
Keltersaal, Weinfactum Bad Cannstatt
Rommelstr. 20, 70376 Stuttgart

Termine
Freitag, 28.06.2019, 19.00 Uhr - Einlass: 18.00 Uhr
Eintritt: 16,- Euro ohne Weinprobe
Samstag, 29.06.2019, 19.00 Uhr - Einlass: 18.00 Uhr
Eintritt: 26,- Euro inkl. Weinprobe
Vorverkauf
Tel.: 07041 / 40 98 2 – 08, info@scheureburzler.de
oder bei Weinfactum Bad Cannstatt eG, Rommelstr. 20, Tel.: 0711/ 54 22 66

Veranstalter
Kübelesmarkt Bad Cannstatt e.V.